Details

1. Tag der Wohnungsnot in Salzburg

Das Forum Wohnungslosenhilfe, die Salzburger Armutskonferenz, der Runde Tisch Menschenrechte und die ÖH Salzburg veranstalteten am 21. März 2013 erstmals einen „Tag der Wohnungsnot“ in Salzburg. Ein konstant hohes Mietniveau und eine ebenso konstant hohe Anzahl von Personen in Salzburg, die wohnungs- und obdachlos sind, waren Grund genug, die real existierende Wohnungsnot in Stadt und Land Salzburg wieder einmal auf die politische Tagesordnung zu setzen.

An diesem Tag der Wohnungsnot fanden statt:
1. Eine Pressekonferenz anlässlich der Wohnungslosenerhebung 2012: 945 Personen wurden im Oktober 2012 von sozialen Einrichtungen in der Stadt Salzburg als wohnungslos registriert. Die Gesamtzahl ist beinahe unverändert geblieben. Es ist aber ein Trend der Internationalisierung festzustellen. Dh. die Anzahl von EU-BürgerInnen ist gestiegen.  Zur Wohnungslosenerhebung 2012

2. Aktionen im öffentlichen Raum:
An zwei Standorten wurden die konventionellen Vorstellungen von Wohnen in den öffentlichen Raum transportiert und gleichzeitig versucht die PassantInnen damit zu erreichen.
- Unter dem Titel: „Wohnungsnot Quo Vadis?“ wurden in der Altstadt an Kanaldeckeln Fußmatten mit Schuhen ausgelegt. Auf dem Inseratenteil fanden sich Wohnungsangebote wieder. Sie sollten bewusst machen, zu welch horrenden Preisen Wohnungen vermietet werden.
- Flashmob „UMGE-DACH-T“: Mitten im Marktgeschehen fand ein Flashmob statt. Eine Menschenansammlung (mit Schlafsack, Matte und Infomaterial ausgestattet) sollte irritieren und auf die schärfste Form von Armut - Obdachlosigkeit - aufmerksam machen.

3. Ein Runder Tisch mit VertreterInnen aus Politik, Verwaltung und Interessensvertretungen:
Neben Berichten aus diversen Institutionen wurde anlässlich der bevorstehenden Landtagswahl ein „Umgedachtes Regierungsprogramm“ zur wohnpolitischen Bedarfslage präsentiert und zur Diskussion gestellt. Dieses Programm wird auch von der Arbeiterkammer Salzburg mitgetragen.

Ziel dieses Tages war es ein möglichst breites Publikum anzusprechen, aufmerksam zu machen auf die immer drängendere Frage der Wohnungsnot und den Druck auf die Verantwortlichen zu erhöhen für ausreichend leistbaren Wohnraum zu sorgen.

Pressemeldungen:
- Salzburger Stadtblatt vom 03./04.04.2013 (siehe S. 4/5)
- Salzburger Stadtblatt vom 27./28.03.2013 (siehe S. 2)

Reaktionen Politik:
- Schreiben von LH-Stv. Walter Steidl anlässlich des "1. Tages der Wohnungsnot"