Details

BAWO schickt Anfrage zu Unterbringung Obdachloser EU-Staatsbürger an Wehsely

In einem Brief wandte sich die BAWO heute an die Sozialstadträtin Sonja Wehsely um über die Unterbringungspläne für obdachlose EU-Staatsbürger nachzufragen, die diesen Winter wieder auf Wiens Straßen frieren werden.

Letztes Jahr kam es im Zuge der Protest-Besetzung des Audimax der Universität Wien erstmals zu einer öffentlichen Wahrnehmung des Problems. Viele Obdachlose suchten im Audimax Unterschlupf. Kurz vor Weihnachten wurde das Gebäude geräumt. Damit die Obdachlosen (viele davon EU-Bürger) nicht auf der Straße stehen, wurde für sie die Möglichkeit geschaffen, bis Ende April in einer Notunterkunft unterzukommen (Caritas-Haus St. Josef in der Lacknergasse in Währing), wodurch das Problem der Wohnungslosigkeit der erweiterten Zielgruppe offiziell erstmals „anerkannt“ wurde.

Das BAWO Forum stellte nun bei der Sozialstadträtin Sonja Wehsely eine Anfrage, ob für den Winter 2010/2011 wieder in einer ähnlichen Hauruck-Aktion kurzfristige Substandardlösungen eingerichtet werden sollen bzw. ob es nicht endlich an der Zeit wäre, eine adäquate und längerfristig wirksame Lösung dieser unwürdigen Verletzung der Europäischen Menschenrechtskonvention (§3 MRK: Verbot von Folter und Entwürdigung) zu realisieren.