Details

BMS-Kurzanträge in Vorarlberg

Bereits vor über 10 Jahren schien es dem Leiter des Sozialamtes der Stadt Dornbirn, Herrn Gunz Andreas, nicht gerade sinnvoll zu sein bei jeder Änderung der Lebensverhältnisse neue Anträge im Rahmen der damaligen Sozialhilfe zu stellen.
Er entwarf einen Vorschlag für die Einführung eines Kurzantrages, welcher die wesentlichen persönlichen Daten erfasst und  ansonsten lediglich die Veränderungen beinhaltet. Dieser Vorschlag wurde damals mit Zustimmung des Leiters der Abteilung Sozialhilfe in der BH Dornbirn eingeführt.
Inzwischen werden laut Aussage des Leiters der BMS-Abteilung bei der BH Dornbirn ca. 80% der Anträge in Form von Kurzanträgen abgewickelt. Diese Vorgehensweise wurde bereits vor einigen Jahren von der BH Bregenz und im letzten Jahr von der BH Feldkirch übernommen. Einzig im Bezirk Bludenz ist es bisher nicht gelungen, dieses Modell einzuführen.
Voraussetzung für einen Kurzantrag  ist, dass in der Vergangenheit ein „normaler“ BMS-Antrag gestellt wurde mit allen erforderlichen Unterlagen. Tritt in der Folge jedoch eine Veränderung ein und besteht dennoch weiterhin ein Anspruch, so reicht ein Kurzantrag  und an Unterlagen sind lediglich die Veränderungen nachzuweisen.
Als konsequente Weiterentwicklung dieser Idee wurde schon vor Jahren die sogenannte Vorabklärung für Finanzierung von Wohnungen eingeführt. Diese Vorabklärung beinhaltet  die wesentlichen persönlichen und einkommensbezogenen Daten sowie die Daten der gewünschten Wohnung.  Diese Daten werden per Mail  übermittelt und ermöglichen eine sehr rasche Zusage. Für uns bedeutet dies wiederum, dass wir einem potentiellen Vermieter innerhalb kürzester Zeit (im Normalfall  noch am selben Tag) eine Rückmeldung geben können.  Diese Vorgehensweise stellt natürlich eine erhebliche Erleichterung  bei der Suche nach Wohnungen dar.
Für die Finanzierung der Wohnungen über die BMS gelten aktuell folgende Orientierungssätze (Diese dienen wirklich nur als Orientierung und sind in der BMS-Verordnung nicht festgelegt, können im Einzelfall also auch überschritten werden.  Die Sätze gelten für alle vier Bezirkshauptmannschaften (also auch für Bludenz) für Mieten inkl. BK:

1 Person       525,-
2 Personen   600,-
3 Personen   680,-
4 Personen   750,-
5 Personen   800,-
6 Personen   860,-

Diese Sätze wurden 2010 eingeführt und seither nicht mehr erhöht. Da sich die Kosten für Mieten jedoch im selben Zeitraum wesentlich erhöht haben, hat die ARGE-Wohnungslosenhilfe einen Vorschlag für neue Sätze erarbeitet, welcher derzeit disskutiert wird.

Für die ARGE-Wohnungslosenhilfe Vorarlberg,
Erich Ströhle