Details

Must have aus der BAWO-Jahrbuchreihe: aktuell "Wohnungslosenhilfe von Ost bis West"

Als Informations- und Arbeitsgrundlage für Interessierte und alle in den Institutionen und Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe und im Bereich der Wohnungslosenhilfe Tätigen gibt die Publikation erstmals einen umfassenden länderspezifischen Überblick über die Hilfs- und Vorsorgeeinrichtungen vom Burgenland bis Vorarlberg.

Die BAWO setzt mit dieser Publikation eine Tradition fort, aktuelle Forschungsergebnisse im Eigenverlag zu publizieren und durch Inhalte, Analyse und Bedarfsfeststellungen zu einer öffentlichen Diskussion beizutragen. Nach dem Forschungsbericht zu Wohnungslosigkeit und Wohnungslosenhilfe in Österreich (2008) und dem Sammelband "Wohnungslosenhilfe von A bis Z" (2011) folgt nun mit "Wohnungslosenhilfe von Ost bis West" also die Analyse der föderalen Grundstruktur der Hilfen zur Bewältigung und Beendigung von Wohnungslosigkeit. Best Practice - Beispiele und Modellbeispiele zu innovativen Ansätzen in der Arbeit der Institutionen geben Anreize zu Diskussion und Auseinandersetzung.

Fragestellungen und Inhalte

Was bietet die österreichische Versorgungslandschaft zur Prävention, Bewältigung oder gar
Beendigung von Wohnungslosigkeit? Wie unterscheiden sich die entsprechenden Vorsorgen in den Bundesländern?
Wohin können sich wohnungslose Menschen in den einzelnen Bundesländern wenden, um ihre Probleme mit der Wohnversorgung zu bewältigen? Wo liegen die regionalspezifischen Stärken respektive Schwächen der Wohnungslosenhilfe (WLH)?

Die Fachpublikation "Wohnungslosenhilfe von Ost bis West" beruht auf einem Forschungsprojekt, das vom BMASK sowie den Bundesländern Oberösterreich und Vorarlberg gefördert wurde. Gemeinsam mit MitarbeiterInnen aus der WLH in den Landeshauptstädten beziehungsweise den BAWO-Vernetzungsgremien in den Bundesländern konnte so ein länderspezifischer Überblick über den aktuellen Entwicklungsstand der institutionellen Vorsorgen und Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe erarbeitet und die empirische Grundlage für einen Bundesländervergleich erstellt werden.

Forschung - Diskurs - Publikation = BAWO-Jahrbuchreihe mit besonderem Gehalt


In einer vergleichenden Analyse der länderspezifischen Besonderheiten wird versucht, Perspektiven und Trends einer planmäßigen Weiterentwicklung von Standards, thematischen Schwerpunkten und Rahmenbedingungen professioneller Hilfen auszuloten. Der Fokus dieser vergleichenden Analyse liegt dabei wesentlich auf dem Faktum einer fehlenden rechtlichen Verankerung des individuellen Rechts auf Wohnen und der Konsequenzen dieses bundesstaatlichen Verzichts auf die Festlegung von (Mindest-)Standards.

Das Buch setzt die Publikationsreihe der BAWO fort, in der Folge sollen erscheinen: *Wohnungslosenhilfe von unten bis oben* Ein Blick in die Armuts-Reichtumsverhältnisse in Österreich, wie arm und reich wohnen, welche Verpflichtungen Wohneigentum mit sich bringt und was es heißt, keine Wohnung zu haben (von besitzen ganz zu schweigen).

Zur Kurzbeschreibung (mit Cover). Bestellungen an office@bawo.at

BAWO (Hg.), Wohnungslosenhilfe von Ost bis West
Projektleitung: Heinz Schoibl
Gesamtredaktion: Gabrielle Kienzl und Heinz Schoibl
Umfang: 150 Seiten
Gefördert von: BMASK
Druck: Wien-Work
ISBN:  978-3-200-03361-0
Preis: € 15,00