Details

Neue Fördersparte ermöglicht Bauvorhaben für Flüchtlinge, Obdachlose und Menschen mit kurzfristigem Wohnbedarf

Wie schon länger von Salzburger Sozialeinrichtungen gefordert, ist laut Salzburger Wohnbaulandesrat Hans Mayr geplant, bis 2018 Kleinwohnungen zu errichten die Flüchtlingen mit Bleiberecht, Obdachlosen und Menschen mit kurzfrstigen Wohnbedarf zur Verfügung gestellt werden sollen. Die Ausschöpfung einer neuen Fördersparte soll dies ermöglichen.

Gedacht ist an den Bau von ca. 500 Kleinwohnungen (rund 30 Quadratmeter groß), die dann von caritativen Einrichtungen betreut werden sollen.
An den bereits fix geplanten anderen Bauvorhaben des Landes soll sich durch die neuen Massnahmen nichts ändern.
Mehr dazu im Beitrag in den Salzburger Nachrichten