Details

ohne Wohnen = nicht Wohnen = das geht sich nicht aus!

Die Präsentation der Ergebnisse der Wohnungslosenerhebung (10/2014) und die Podiumsdiskussion mit dem Titel "Wohnungsnot - Strategien und Lösungen der Stadt Salzburg" des Forum Wohnungslosenhilfe Salzburg am 19. März 2015, organisiert im Rahmen des 3. Tages der Wohnungsnot in Salzburg, haben ein riesiges Medienecho hervorgerufen. (Die Medienberichte zur Veranstaltung sowie zusätzliche Informationen sind nachzulesen auf der Facebookseite des Forums Wohnungslosenhilfe Salzburg / BAWO-Knoten Salzburg)

Wohnungslosenerhebung im Oktober 2014:
Über 1000 erwachsene und ca. 400 minderjährige Personen sind in Salzburg wohnungslos - zu großen Anteilen leben sie bei Bekannten oder auf der Straße oder im Überbelag - und ca. 4000 sind auf der Liste der Wohnungssuchenden in der Stadt Salzburg gemeldet. Gleichzeitig kann von einem Leerstand in der Stadt Salzburg in der Größe von geschätzten 6.000 Wohnungen ausgegangen werden. Alles in Allem ist das ein handfester Skandal. Besonders häufig trifft es die Schwächsten in unserer Gesellschaft: Arbeitslose, psychisch Kranke oder alleinerziehende Mütter.

Insgesamt: Die Wohnungslosenhilfe ging mit Zahlen, Daten und Fakten an die Öffentlichkeit und fordert vor diesem Hintergrund politische Maßnahmen wie: Kontingentwohnungen, Anhebung des höchst zulässigen Wohnaufwands und - nicht zuletzt - einen Ausbau der Hilfeangebote in Stadt, Land sowie insbesondere für die Zielgruppe von wohnungslosen Frauen.