Details

Wohnungslosigkeit in Salzburg steigt

Fast sieben Prozent mehr Wohnungslose verzeichnet die Stadt Salzburg im Vergleich zum Vorjahr. Dies belegen die Zahlen aus der aktuellen Wohnungslosenerhebung (2008), die die Stadt Salzburg jährlich vom Forum Wohnungslosenhilfe durchführen lässt. Die Wohnungslosenerhebung dient dazu, einen aktuellen Überblick über die Trends und Entwicklungen der Wohnungslosigkeit in der Stadt Salzburg zu bieten. Das betrifft sowohl die Anzahl der von Wohnungslosigkeit betroffenen Menschen als auch die Verteilung dieser Personen auf die unterschiedlichsten Formen der Wohn(not)versorgung.

Erfasst werden damit Menschen, die akut wohnungslos und obdachlos sind, oder die von bevorstehender Wohnungslosigkeit bedroht sind. Dazu zählen Obdachlose, Wohnnotversorgte Menschen in Klöstern, Asylen, Herbergen, Pensionszimmern und Notschlafstellen aber auch Menschen ohne eigenen Wohnraum, die bei Bekannten und Freunden untergekommen sind.
In die Erhebung fließen auch Zahlen von Menschen in betreuten Unterkünften ein und jenen Menschen, die wohnungslos sind und sich zum Zeitpunkt der Erhebung in Krankenhäusern, Kur- und Therapieanstalten oder in Gefangenenhäusern aufhalten. Auch Menschen in unzumutbaren Wohnverhältnissen (baulich, hygienisch, oder aufgrund starker sozialer Spannungen) und Menschen, die in sehr beengten Wohnmietverhältnissen leben müssen, gelten als wohnungslos und werden in die Erhebung mit aufgenommen.

Eine Zusammenfassung der wichtigsten Daten findet sich in der Presseaussendung zur Wohnungslosenerhebung 2008.