Details

Wohnunterstützung neu und die steirischen Oppositionsparteien vor dem Höchstgericht

Im September 2016 wurde unangekündigt eine neue Wohnunterstützung in der Steiermark eingeführt, welche die Wohnbeihilfe ersetzt. Überraschend wurde diese ab 01.01.2017 nachgebessert:

Die zuvor an der Mindestsicherung orientierten Bezugsgrenzwerte wurden an die Mindestpension angepasst. Die Untergrenze liegt jetzt also bei € 889,- und die Obergrenze bei € 1.182,-. Die Anhebung der Vermögensgrenze bei Barguthaben von € 4.188,- auf € 10.000,- wurde ebenfalls nachgebessert und nochmals angehoben.

Weiterhin aufrecht bleibt die Überbrückungshilfe, die jenen Personen gewährt wird, die aufgrund der Umstellung keinen Anspruch mehr auf Wohnunterstützung haben. Jedoch nur für die Dauer von einem Jahr und nur mit 50% der zuvor bezogenen Wohnbeihilfe.
Zum ganzen Artikel

Armut in der Steiermark – eine Bestandsaufnahme in unterschiedlichen Bereichen. Studie. 2016