BAWO Fachtagung 2017: Wohnen und Wohnungsnot im gesamtgesellschaftlichen Kontext - und als Thematik, die breite Teile der Bevölkerung betrifft

Rund 250 ExpertInnen und MitarbeiterInnen sozialer Einrichtungen aus ganz Österreich widmeten sich von 22. 05. - 24.05.2017 u.a. den Themenbereichen Mindestsicherung und Wohnversorgung für einkommensschwache Gruppen. Neben diesen vordringlichen Schwerpunkten hat die BAWO im Rahmen ihrer jährlichen Fachtagung, die heuer in Salzburg stattgefunden hat, speziell auch regionale Themen ins Zentrum gerückt.

Am Montag, 22. Mai 2017 um 15 Uhr eröffnete der Salzburger Landesrat für Wohnbau Hans Mayr die Fachtagung im Seminarhotel Braunauer in Salzburg. Marlene Streeruwitz, Journalistin, Autorin und Regisseurin, führte im Anschluss mit dem Eröffnungsreferat zum Thema: „Grammatik der Armut“ in den gesamtgesellschaftlichen Kontext ein. Ab 17.45 Uhr positionierten sich Vortragende sowie ExpertInnen der BAWO im Rahmen einer Podiumsdiskussion zu aktuellen Entwicklungen der Mindestsicherung.
Am Mittwoch, 24. Mai 2017 diskutierten u.a. Bürgermeisterin-Stv.in Anja Hagenauer, Inge Straßl, Institut für Raumplanung Salzburg und Heinz Schoibl, BAWO Salzburg zu Erfahrungen und Perspektiven rund um das Thema Leerstand und Potenziale der Leerstandsmobilisierung für Salzburg. Christoph Reinprecht von der Universität Wien hielt an diesem Tag den Eröffnungsvortrag unter dem Motto: „Wenn Wohnen arm macht. Zur Wiederkehr der Wohnungsfrage“.

Programm 2017 "Zerreißprobe: Armut und Wohnen"
Presseinformation