Fachtagung Intensiv: Von Analyse bis Intervention

Jetzt erst Recht. Rechtsansprüche absichern. Soziale Grundrechte einfordern: Mit diesem Motto spricht sich die BAWO in Zeiten zunehmender Wohnungsnot und Existenzunsicherheit breiter Teile der Bevölkerung für ein Recht auf materielle Sicherheit für alle aus. BürgerInnen in existenziellen Notlagen brauchen keine Bevormundung, keine Sanktionen oder Almosen, sondern ein Recht auf ein menschenwürdiges Leben.

Neben der Analyse gegenwärtiger sozialpolitischer Entwicklungen, die nichts anderes bedeuten, als eine tiefgreifende Umprogrammierung des Sozialstaates, haben wir uns u.a. auch mit der Frage auseinandergesetzt, welche Auswirkungen sozialrechtliche Eingriffe (z.B. Sozialhilfe Grundsatzgesetz, Arbeitslosengeld Neu) auf die existenzielle Absicherung der Menschen in diesem Land zur Folge haben und wo und wie damit Wohnungsnot erzeugt anstatt beseitigt wird.

Jetzt erst recht. Stellung beziehen und sich für soziale Gerechtigkeit einsetzen.
Wie gelingt es, nicht nur stummer Zeuge/stumme Zeugin von sich verschärfenden gesellschaftlichen Bedingungen zu sein? Darauf gaben VertreterInnen von SOS Mitmensch, der arge SODIT, des Bündnisses gegen Armut und Wohnungsnot, der Diakonie, der Bettellobby, des regionalen Menschenrechtsbeirats Salzburg und der BAWO Antworten. Sie stellten am dritten Tag vor, wie sie intervenieren, Gegenmacht organisieren und sich für soziale BürgerInnenrechte einsetzen.

Mehr Informationen zur eindrucksvollen und mitreißenden Tagung gibt es in der Dokumentation.