Ausgabe 03/17 - Oktober 2017

Ausgabe 03/17 - Oktober 2017

Editorial: Wohnen für Alle

Den Herbst hat der BAWO-Vorstand in Kärnten, wo 2018 die nächste BAWO-Fachtagung stattfinden wird, mit seiner Jahresklausur begonnen. Positionen der BAWO wurden diskutiert und geschärft, die Schwerpunkte der nächsten Fachtagung in Villach konkretisiert sowie die bisherigen Aktivitäten rund um das Projekt „Leistbares Wohnen für einkommensschwache Personen“ evaluiert.
Ziel dieses Projekts ist es, den Diskurs zu „Leistbarem Wohnen“ stärker auf Menschen mit niedrigem Einkommen zu fokussieren und jedenfalls deutlich zu machen, dass die Wohnungslosenhilfe das Wohnproblem in struktureller und nachhaltiger Weise weder für wohnungslose Menschen noch für andere Gruppen in Wohnungsnot lösen kann.

Weiter im Editorial

Liebe Grüße!
Elisabeth Hammer
BAWO Obfrau

P.S. Für eilige LeserInnen - und idealerweise für vor kommenden Wahlsonntag - sei die persönliche Analyse der sozial- und wohnpolitischen Kernaussagen & Ankündigungen der Parteien zur Nationalratswahl 2017 von Heinz Schoibl hier empfohlen.           

FEANTSA: „Locked out. Housing Solutions for Vulnerable Young People Transitioning to Independence“ - Studie zu Initiativen für Wohnungslose Jugendliche

Ergänzend zur Bewußtseinbildungskampagne „Be Fair, Europe. Stand up for Homeless People“ hat die FEANTSA gemeinsam mit der Foundation Pierre Abbé die Studie „Locked out. Housing Solutions for Vulnerable Young People Transitioning to Independence“ erstellt.
Junge Erwachsene erfahren Wohnungslosigkeit anders als Erwachsene: Die Gründe und Bedingungen für Jugendwohnungslosigkeit sind andere. Daher müssen auch die Lösungen und Antworten andere sein. Die aktuell vorliegende Studie von FEANTSA und Foundation Pierre Abbé gibt einen Überblick über Initiativen zu leistbarem Wohnen für die Zielgruppe junge Menschen. Zur Studie „Locked out. Housing Solutions for Vulnerable Young People Transitioning to Independence“

BAWO: Einladung zur BAWO Generalversammlung am 30. November 2017

Alle zwei Jahre BAWO Generalversammlung: Die BAWO freut sich auf die Generalversammlung 2017 und lädt am Do, 30. November 2017 Nachmittag um 14.30 Uhr in die Österreichische Nationalbank OeNB, Otto-Wagnerplatz 3, 1090 Wien.

Direkt im Anschluss an die Generalversammlung wird das BAWO-Positionspapier „Wohnen für Alle“ präsentiert. Das Positionspapier ist im Rahmen des BAWO-Projekts „Leistbares Wohnen für einkommensschwache Personen“ entstanden.

Der Vorstand freut sich, die Mitglieder bei der Generalversammlung und der anschließenden Präsentation des Positionspapiers zu begrüßen! Die Einladung an die Mitglieder, mit allen Details und Informationen zu den beiden Veranstaltungen, erfolgt in Kürze per Post.

BAWO: Aviso Präsentation des Positionspapiers "Wohnen für Alle" am 30. November 2017

Die BAWO hat ihr Positionspapier „Wohnen für Alle“ finalisiert. Die erarbeiteten Forderungen werden am 30. November in den Räumlichkeiten der Oesterreichischen Nationalbank präsentiert. Das Positionspapier stellt unter anderem Maßnahmen vor, die das Mietrechtsgesetz wieder mieterInnenfreundlicher machen, den Zugang zum gemeinnützigen Wohnbau verbessern und die Belegungsrechte besser nutzbar machen. Dadurch sollen Rahmenbedingungen geschaffen werden, die „Wohnen für Alle“ möglich machen und den strukturellen Ursachen von Wohnungslosigkeit entgegenwirken.

Präsentationsveranstaltung Positionspapier "Wohnen für Alle"
30. November 2017, 17.00 Uhr bis 19.30 Uhr
OeNB, Otto-Wagner-Platz 3, 1090 Wien

BAWO: Rückblick auf den BAWO-Workshop „Was kann die Raumplanung zu Leistbarem Wohnraum beitragen?“

Im Zuge des Projekts „Leistbares Wohnen für einkommensschwache Personen“ hat am 10.10.2017 der dritte interdisziplinäre Workshop stattgefunden. Rund 30 ExpertInnen haben sich damit auseinandergesetzt, was die Raumplanung für Leistbares Wohnen beitragen kann.

Durch die Einbeziehung von insgesamt über 45 ExpertInnen konnte im Rahmen der insgesamt drei Projekt-Workshops bedeutende Vorarbeit für das Positionspapier „Wohnen für Alle“ geleistet werden.

Zum ganzen Beitrag

BAWO: Aviso BAWO Tagung 2018 in Villach, Kärnten

Die jährliche BAWO Fachtagung wird 2018 den Bereich Wohnpolitik "querdenken" und das Thema Kooperation(en) - über die Handlungsfelder der Sozialarbeit hinaus - in den Vordergrund stellen.

Unbedingt schon vormerken: Mo, 14. Mai 2018 bis Mi, 16. Mai 2018 - BAWO Fachtagung in Kärnten! Mit diesem Datum wird die Fachtagung wieder einmal etwas früher im Mai stattfinden. Das Anmeldeportal auf der BAWO Homepage wird dementsprechend gleich Anfang März online gehen.

Tagungsort ist das Congress Center Villach, Europaplatz 1-2, 9500 Villach.

Österreich: Anmerkungen zu den sozial- und wohnpolitischen Kernaussagen & Ankündigungen der Parteien zur Nationalratswahl 2017

Heinz Schoibl, Helix – Forschung und Beratung, Salzburg, beschäftigt sich anlässlich der anstehenden Nationalratswahlen in seinen Anmerkungen zur NRW 2017 insbesondere mit den wohnpolitischen Aussagen und Programmankündigungen der wahlwerbenden Parteien.
Nachdem nicht von allen KandidatInnen klare sozial- und wohnpolitische Programme vorliegen, beschränkt er die hier vorgelegte Programmsichtung auf SPÖ, ÖVP, FPÖ, die GRÜNEN, die NEOS, die KPÖ PLUS sowie die Liste Peter Pilz.
Zu den persönlichen Anmerkungen von Heinz Schoibl zur anstehenden Wahl.

Österreich: Zum Stand der Bettelverbote in Österreich

Die Tatsache, dass seit einigen Jahren regelmäßig verarmte bis verelendete Menschen aus Südost-Europa, mehrheitlich handelt es sich dabei um Angehörige der Volksgruppe der Roma, in die österreichischen Städte ziehen, um hier mittels Betteln, Taglöhner-Jobs und / oder Straßenzeitungsverkauf die finanziellen Mittel zur Sicherung ihrer Familien zu lukrieren, stellt einen wiederkehrenden Aufreger für die kommunale und regionale Politik dar.

Zum ganzen Artikel über die Bettelverbotswelle

Wien: Stellungnahme der BAWO zum Gesetzesentwurf "Wiener Mindestsicherung NEU"

Seitens der Wiener Landesregierung liegt ein Gesetzesentwurf „Wiener Mindestsicherung NEU“ - GZ MA 40 - SRS -  536 632/17 - vor, den die BAWO weitestgehend begrüßt: Vor allem die Tatsache, dass sich die Wiener Landesregierung - im Gegensatz zu anderen Bundesländern – gegen massive Kürzungen und gegen eine Einschränkung der Anspruchsgruppen entschieden hat. Aus Sicht der Wohnungslosenhilfe ebenfalls positiv zu bewerten sind die Präzisierungen der Kriterien einer Bedarfsgemeinschaft  in § 7 im Falle von Personen, die in einer Wohngemeinschaft leben und weiterhin explizit nicht als gemeinsame Bedarfsgemeinschaft eingestuft werden. Eine detaillierte Begutachtung ist jedoch von den konkreteren Durchführungsbestimmungen abhängig und diese sollten dringend transparent gemacht und veröffentlich werden.

Dazu und mehr siehe die gesamte Stellungnahme der BAWO.

Wien: neunerhaus eröffnet neues Gesundheitszentrum

Im Beisein von Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen hat neunerhaus sein neues Gesundheitszentrum am Standort Margaretenstraße 166 in 1050 Wien eröffnet. Auf rund 800 m2 Ordinationsfläche können wohnungslose und sozial benachteiligte Menschen in der neunerhaus Arztpraxis und in der neunerhaus Zahnarztpraxis medizinisch versorgt werden. Der Fokus liegt darüber hinaus auf verstärkter Interdisziplinarität durch fachärztliche Angebote sowie Sozialarbeit, Pflege und psychologische Unterstützung.

Zum gesamten Artikel

Wien: Neueröffnung der Jugendnotschlafstelle a_way der Caritas Wien

© a_way

Seit 1. August 2017 ist die Jugendnotschlafstelle a_way in die Neumayrgasse 4 im 16. Bezirk umgezogen und hat ihr Angebot erweitert. Neben 10 Betten im Notquartier gibt es nun auch 8 Einzelzimmer in 3 Wohngemeinschaften, das als Stabilisierungswohnen konzipiert ist. Dort haben Jugendliche und junge Erwachsenen die Möglichkeit gemeinsam mit SozialarbeiterInnen des a_way bis zu 3 Monate an einer längerfristigen Stabilisierung zu arbeiten.

Zum Beitrag
Der Kurier hat bei der Eröffnungsfeier ein Video gemacht: Kurier Video

Niederösterreich: Lilith Wohnzimmer Krems - BMS-Debakel für Frauen im Krisenwohnraum

Die Neuregelung der Mindestsicherung in Niederösterreich hat fatale Folgen für Frauen, die in den Krisenwohnraum Krems einziehen. Durch Kürzungen und Zugangsverschärfungen wird das eigentliche Ziel von Lilith Wohnzimmer verunmöglicht und die Notlage der Frauen zum Teil noch verschärft. Zwei Fallbeispiele:

Weiter im ganzen Artikel
Siehe zu dieser Problematik auch den Standard-Artikel, 9. März 2017.

Steiermark: Verschärfte Richtlinien für die Zuweisung einer Gemeindewohnung in Graz

Der Zugang zu leistbaren Wohnungen ist eine notwendige Voraussetzung für die erfolgreiche (Re)Integration wohnungsloser Personen. Sowohl die Betroffenen als auch das Hilfesystem benötigen erreichbare Perspektiven. Werden die Zugänge zu leistbaren Gemeindewohnungen erschwert, müssen Wohnungslose infolge fehlender Alternativen notgedrungen in Wohnungsloseneinrichtungen verbleiben.
In der Stadt Graz wurden die Richtlinien für die Zuweisung einer Gemeindewohnung mit 1.10.2017 abgeändert und verschärft.

Zum ganzen Artikel
Gemeindewohnung: Ansuchen, Voraussetzungen (Stand 09.10.2017), Seite der Stadt Graz

Tirol: SPAK Tirol (Sozialpolitischer Arbeitskreis Tirol) informiert über Mindestsicherung

Eigentlich wäre es Aufgabe der Tiroler Landesregierung, die Tiroler Bevölkerung über das neue Mindestsicherungsgesetz zu informieren (wer hat Anspruch, wie und wo wird Mindestsicherung beantragt etc.). Bis dato kam die Tiroler Landesregierung dieser Verpflichtung allerdings nicht nach.

Der SPAK fordert immer wieder eine entsprechende Infokampagne ein: 40-50 % jener Menschen, die einen Anspruch auf Mindestsicherung hätten, nehmen diese nämlich bekannterweise und anhand diverser Studien belegt nicht in Anspruch.

Zum gesamten Beitrag

Homepage Mindestsicherung Tirol des SPAK Tirol
Infoblatt zur Mindestsicherung Neu

Tirol: Bericht Fachtagung Delogierungsprävention Innsbruck 25.-26. September 2017

© Verein für Obdachlose

Die alljährliche Fachtagung der in der Wohnungssicherung tätigen Einrichtungen Österreichs fand heuer in Innsbruck statt.

Neben lebhaftem Austausch über Neuerungen und Entwicklungen in den Bundesländern bot die Fachtagung unter anderem die Plattform zur Beschäftigung mit österreichweiten Fachstandards und den Neuerungen in den Mindestsicherungsgesetzen und den damit verbundenen Konsequenzen für die sozialarbeiterische Arbeit.

Zum Bericht über die Fachtagung Delogierungsprävention

Tirol: Neue Angebote im DOWAS für Frauen

© DOWAS für Frauen


Zum bereits vorhandenen Angebot der Beratungsstelle des DOWAS für Frauen - bestehend aus sozialarbeiterischen und psychosozialen Hilfestellungen zu den Themen Wohnen, Arbeit, Existenzsicherung, Scheidung und Trennung, Migration, Gesundheit, Kinder etc. – gibt es seit 6. Oktober 2017 in den Räumlichkeiten in der Adamgasse 4/2 ein neues Angebot: Das Frauencafé ist offen für alle interessierten Frauen.

Weiter im ganzen Beitrag

Tirol: Nächtigungsverbot in der Innsbrucker Altstadt

Nachdem im letzten Jahr der Antrag der Bürgermeisterin im Gemeinderat noch nicht mehrheitsfähig gewesen war, wurde heuer am 5.10.2017 ein Nächtigungsverbot in der Altstadt von Innsbruck und an drei weiteren Plätzen an denen witterungsgeschütztes Schlafen für wohnungslose Menschen möglich wäre, mehrheitlich beschlossen.

Diese ortspolizeiliche Verordnung zur Behebung der durch die städtische Mobile Überwachungs Gruppe (MÜG) festgestellten „Missstände“ in der Stadt,  reiht sich nahtlos in eine Kette weiterer vertreibungs- und verdrängungspolitischer Maßnahmen ein.

Zum ganzen Beitrag

Vorarlberg: Mindestsicherungsverordnung zur Prüfung beim Verfassungsgerichtshof

Der Vorarlberger Volksanwalt hat die Mindestsicherungsverordnung dem Verfassungsgerichtshof (VfGH) zur Prüfung vorgelegt. Zehn (!) Bestimmungen der Verordnung werden als gesetzeswidrig angefochten.

Zum ganzen Beitrag

Wie nicht anders zu erwarten hat der Prüfungsantrag für hohen Wellengang am Bodensee gesorgt. Einen kleinen Einblick dazu gibt der ORF-Beitrag vom 27.09.2017 zur Debatte im Volksanwaltschaftsausschuss des Vorarlberger Landtags: http://vorarlberg.orf.at/news/stories/2868721/

Kurzrezension: Stephan Lessenich: Neben uns die Sintflut. Die Externalisierungsgesellschaft und ihr Preis. Carl Hanser Verlag München 2016

Der Soziologe Stephan Lessenich analysiert im vorliegenden Buch des Hanser Verlags eindrucksvoll und leicht leserlich die gegenwärtigen Gegebenheiten, Zusammenhänge und Abhängigkeiten unseres kapitalistischen Weltsystems sowie das globale, weltgesellschaftliche Ungleichgewicht im Hinblick auf Chancenverteilung, welches nochmals massiver gegenüber nationalen Verteilungsungerechtigkeiten in Erscheinung tritt.
Lessenichs Befund zu kapitalistischen Gesellschaften und das Resumee seiner bildhaften Analyse sind zu lesen in der vollständigen Rezension.

Termine

                                                   Intern-/national
Mi, 15. November 2017 bis Fr, 17. November 2017
BAG W-Bundestagung 2017: ... ohne Wohnung ist alles nichts!
Unter dem Titel "... ohne Wohnung ist alles nicht" wird sich die Bundestagung 2017 schwerpunktmäßig mit den akuten Problemen des fehlenden bezahlbaren Wohnraums, der Unterbringung und Notversorgung sowie der Prävention befassen.
Zugleich werden auf der Bundestagung 2017 weitere zentrale Themen und Problemstellungen der Hilfen im Wohnungsnotfall umfassend und fundiert thematisiert werden. U.a. geht es um Themen wie: Migration, psychische Erkrankungen / Sucht, medizinische Versorgung, Arbeitsmarktintegration, sozialpolitische Behauptung der Hilfen nach den §§ 67 bis 69 SGB XII, die Anforderungen an geschlechter- und altersgerechte Hilfeangebote. Programm und Anmeldung hier.
Ort: Mercure Hotel MOA, Stephanstraße 41, 10557 Berlin

Do, 30. November 2018, 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr
BAWO Generalversammlung
Anmeldung unter assist@bawo.at
Ort: OeNB, Otto-Wagner-Platz 3, 1090 Wien

Do, 30. November 2017, 17.00 Uhr bis 19.30 Uhr
Präsentationsveranstaltung BAWO Positionspapier
Anmeldung unter assist@bawo.at
Ort: OeNB, Otto-Wagner-Platz 3, 1090 Wien

Mi, 21. Februar 2018 bis Fr, 23. Februar 2018
VSOP-Kongress Sozialplanung im D-A-CH-Raum. Strategien und Praxis für bezahlbares Wohnen
Die im September 2016 gegründete Fachgruppe "Sozialplanung International" hat sich den Erfahrungsaustausch und die Umsetzung der SozialplanerInnen im D-A-CH Raum sowie die Durchführung eines Kongresses alle zwei Jahre als Ziele gesetzt. Und setzt sich angesichts der großen Bandbreite wohnpolitischer Programme und Wohnraumförderkonzepte und der gleichzeitig immer weniger bezahlbaren Wohnungen, folgende Fragen: Wie sehen die Handlungsmöglichkeiten für bezahlbares Wohnen aus? Was kann Sozialplanung tun? Welche Planungs- und Managementstrategien versprechen Erfolge? Wo gibt es innovative Ansätze für bezahlbares Wohnen? Ziele und AdressatInnen des Kongresses: Erfahrungsaustausch von PlanerInnen / Planungsverantwortlichen über Wohnraumversorgung von Haushalten mit schlechten Marktzugangsbedingungen und Planungsstrategien zur Gegensteuerung in deutschen, österreichischen und schweizerischen Städten, Kreisen, kreisangehörigen Gemeinden und Regionen.  D-A-CH-Kongress-Programm.
Information/Koordination Walter Werner: Telefon +49 (0) 62 32 62 94 94. E-Mail: walter.werner@vsop.de
Ort: Katholische Stiftungshochschule München, Abteilung München, Preysingstraße 83, 81667 München

Mo, 05. März 2018 bis Mi, 07. März 2018
11. Österreichische Armutskonferenz - ACHTUNG! Die Bedeutung von Anerkennung im Kampf gegen Ungleichheit, Ohnmacht und Spaltung
Die 11. Österreichische Armutskonferenz macht die Abwertungsspirale und das Ringen nach Anerkennung, Wertschätzung und Würde zum Thema. Sie nimmt dabei Bezug auf eine langjährige Tradition an theoretischen Beiträgen und Debatten in Armuts- und Verteilungsforschung und bezieht sich auf die unmittelbaren Erfahrungen von Menschen mit Armuts- und Ausgrenzungserfahrungen. In den Blick genommen werden auch die Zusammenhänge zwischen mangelnder Anerkennung, gesellschaftlichen Abstiegsängsten und dem Anstieg an gesellschaftlich wahrnehmbaren Aggressionen, die vor allem gegen­über so genannten Randgruppen zum Ausdruck gebracht werden. Zu Programm und Anmeldung
Ort: Bildungszentrum St. Virgil / Salzburg

Mo, 14. Mai 2018 bis Mi, 16. Mai 2018
Aviso BAWO Fachtagung
Die jährliche BAWO Fachtagung wird sich 2018 auf den Bereich Wohnpolitik/"Wohnpolitik querdenken" konzentrieren und Kooperation(en) - über die Handlungsfelder der Sozialarbeit hinaus - in den Vordergrund stellen.
Ort: Congress Center Villach, Europaplatz 1-2, 9500 Villach


                                                        Wien                                                   

Fr, 13. Oktober 2017, 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Wiener Frauenarbeitskreis der BAWO
Kontakt: Margit Jelenko Tel.: 01/603 12 28-601; Email: margit.jelenko@samariterwien.at

Di, 17. Oktober 2017, 18.00 Uhr
"Marie's" Stammtisch
Der Wiener Frauenarbeitskreis der BAWO lädt ein zum Austausch, Networking, Wiedertreffen und Kennenlernen von Kolleginnen aus der Wohnungslosenhilfe und anderen sozialen Bereichen. Zwecks Tischreservierung bitte Anmeldung an: akfrauenwien@bawo.at
Ort: Tunnel, Florianigasse 39, 1080 Wien

Mi, 18. Oktober 2017, 13.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Veranstaltung Wohn(alb)traum. Die prekäre Wohnsituation in Wien
Mit Filmvorführung, alternativer Stadtführung, Impulsvortrag und Workshops widmet sich das Armutsnetzwerk Wien dem Thema prekäre Wohnsituation in Wien.
Ort: VHS (Haus der Begegnung), Schwendergasse 41, 1150 Wien

Mo, 06. November 2017, 14.00 Uhr bis 16.30 Uhr
BAWO Forum
Ort: Neustart, Castelligasse 17, 1050 Wien

Fr, 10. November 2017, 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Wiener Frauenarbeitskreis der BAWO
Kontakt: Margit Jelenko Tel.: 01/603 12 28-601; Email: margit.jelenko@samariterwien.at

Do, 16. November 2017, 08.30 Uhr bis 17.30 Uhr
Konferenz Wien wächst - Soziale Stadt
Im Rahmen der Veranstaltung "Soziale Stadt" werden aktuelle Entwicklungen und mögliche Szenarien für die Soziale Stadt im 21. Jahrhundert diskutiert. Probleme, zukünftige Herausforderungen und Lösungsansätze werden quer über die Disziplinen mit ExpertInnen aus Politik, Verwaltung und Wissenschaft und den StadtbewohnerInnen beleuchtet. Detailprogramm. Anmeldungen bis Montag, den 6.11.2017 an stadt@akwien.at.
Ort: AK Bildungszentrum, Großer Saal, Theresianumgasse 16-18, 1040 Wien

Fr, 17. November 2017, 09.00 Uhr bis 13.30 Uhr
Aviso Fachenquete "Marie träumt vom bedingungslosen Wohnen" 
ExpertInnen und LobbyistInnen aus den unterschiedlichen Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe aus Wien und den Bundesländer sowie Fachpublikum aus „angrenzenden“ Bereichen wie dem Gesundheitssystem, Gewaltschutzorganisationen etc und EntscheidungsträgerInnen der Wohnungslosenhilfe, politische EntscheidungsträgerInnen und UnterstützerInnen des Themas „Weibliche Wohnungslosigkeit“ widmen sich im Rahmen der sechsten Marie - Enquete dem Ziel "bedingungslsoes Wohnen". Flyer
Ort: Sky Dome, Schottenfeldgasse 29, 1070 Wien

Mi, 22. November 2017, 14.00 Uhr 17.00 Uhr
19. Treffen der Wiener Plattform Gesundheit und Wohnungslosigkeit „Der ganz normale Wahnsinn!?“ - Über psychische Belastungen am Arbeitsplatz Wohnungslosenhilfe
Beim 19. Plattformtreffen wird der Blick auf die Gruppe der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen selbst gerichtet, die im Kontext Gesundheit und Wohnungslosigkeit tätig sind. Es soll u.a. darum gehen, welche vielfältigen Belastungen diese Arbeit mit sich bringt, welche individuellen Resilienzfaktoren im Umgang damit unterstützen können, welche Bedingungen auf der betrieblichen Ebene zu einem gesunden Arbeitsklima beitragen u.a.m., um damit Perspektiven zur persönlichen Gesunderhaltung zu erkunden.
Ort: Festsaal der Semmelweis-Frauenklinik, Bastiengasse 36-38, 1180 Wien

Fr, 01. Dezember 2017, 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Wiener Frauenarbeitskreis der BAWO
Kontakt: Margit Jelenko Tel.: 01/603 12 28-601; Email: margit.jelenko@samariterwien.at

Mo, 18. Dezember 2017, 14.00 Uhr bis 16.30 Uhr
BAWO Forum
Ort: Neustart, Castelligasse 17, 1050 Wien



                                                       Salzburg


Mi, 04. April 2018
Save the date: Tag der Wohnungsnot in Salzburg
Schon zum sechsten Mal wird das Forum Wohnungslosenhilfe Salzburg wieder den Tag der Wohnungsnot veranstalten und diesmal Fragen zu den sozial-/wohnpolitischen Programmen der wahlwerbenden Parteien (Salzburg wählt im April 2018) diskutieren.
Ort: Salzburg

                                                        Kärnten
                                                   
Mo, 14. Mai 2018 bis Mi, 16. Mai 2018
Aviso BAWO Fachtagung
Die jährliche BAWO Fachtagung wird sich 2018 auf den Bereich Wohnpolitik/"Wohnpolitik querdenken" konzentrieren und Kooperation(en) - über die Handlungsfelder der Sozialarbeit hinaus - in den Vordergrund stellen.
Ort: Congress Center Villach, Europaplatz 1-2, 9500 Villach