Dokumentation Fachtagung 2018

Wohnen für alle. Leistbar. Dauerhaft. Inklusiv.

Zur Dokumentation wurden Audio-Mitschnitte der Plenumsvorträge, Powerpoint-Präsentationen, Ergebnisse & Dokumente aus Arbeitskreisen und Vernetzungen, Presseaussendungen und Materialien aus der Tagungsmappe zusammengestellt. (Einzelne Protokolle/Dokumente folgen noch in den nächsten Tagen)


Montag, 14.Mai 2018

    Plenumsvorträge und Podiumsdiskussion
    
    Prekäre Verhältnisse – Aktivierung, Gender und Flucht. Vortrag (Scherschel)
    Powerpointpräsentation   
    Audio-Mitschnitt (Einführung, Eröffnung und Vortrag Scherschel)

    Zur Entpolitisierung sozialer Ungleichheit. Zwischen Spaltungs- und Anerkennungsdiskursen. 
    Vortrag (Wurz)    Powerpointpräsentation

    Zur Repolitisierung von prekärer Arbeit und sozialer Ungleichheit. Podiumsdiskussion.
    Am Podium: Jancsary, Maly, Scherschel, Wurz 
    Audio-Mitschnitt  (Vortrag Wurz sowie Podiumsdiskussion)

   

Dienstag, 15. Mai 2018, vormittags

    Plenumsvortrag
    Jeder Mensch muss wohnen: Kritik des Konzeptes Wohn(un)fähigkeit (Nagel)
    Audio-Mitschnitt   Powerpointpräsentation   Abstract

    Arbeitskreise

    AK 1 Wohn(un)fähigkeit: Das Gespenst bannen.  Voraussetzungen und Konzepte für ein
    Wohnen für ALLE (Nagel)   Artikel

    AK 2 Zur Entpolitisierung sozialer Ungleichheit (Wurz, Trummer)

    AK 3 GenesungsbegleiterInnen (Peers) in der Betreuung von Menschen mit
    psychischen Erkrankungen (Mittermair, Derler)   Powerpointpräsentation

    AK 4 Wissens World Café: Basics in der Wohnungslosenhilfe (Supper, Wasner, Steinbauer,
    Kienzer)

    AK 5 Der Kampf um's „Wir“ - Alternativkonzepte zu Ausgrenzung und ihre Chancen für die
    Wohnungslosenhilfe (Reichenbach)   Zusammenfassung Flipcharts

    AK 6 Finanzielle Sicherungssysteme im Kontext ambulanter Wohnbetreuung (Maly,
    Bischeltsrieder)

    AK 7 Wohnungslose junge Menschen (Oswald, Kutzer)

    AK 8 Spielerische Reflexion von Ambivalenzen in der Wohnungslosenhilfe (Gratzer)

    AK 9 Fortbildung  Desorganisiertes Wohnen – Messie-Syndrom. Ansätze für unterstützende
    Intervention (von Wedel)   Begriffe-Hintergründe-Funktionen

    ExV Kreativ-Workshop in der Stadt. Auf- und Abdichten (Ginner)   Gedichte

 

Dienstag, 15. Mai 2018, nachmittags
   
    Plenumsvortrag

    Time for tackling homelessness: actions, tools and perspectives in Italy (Cortese)
    Audio-Mitschnitt   Powerpointpräsentation

    Arbeitskreise

    AK 10 Housing First in Italy and Austria: core principles, projects and evaluation. Lessons
    to learn (Cortese, Halbartschlager)

    AK 11 Nach unten treten, nach oben buckeln: Wie der Spaltung der Gesellschaft
    entgegentreten? (Ginner, Svec)   Flipchartprotokoll

    AK 12 Zwischen Ansprüchen und Anspruchslosigkeit. Zur Gratwanderung nicht anspruchs-
    berechtigter, obdachloser EU-BürgerInnen (Krivda, Chwistek)

    AK 13 Die Not der NOST (Eglseer, Bock)

    AK 14 "Wo sind die Wohnungslosen? Wohnungslosenerhebung im ländlichen Raum
    (Geser-Engleitner)"

    AK 15 Traumatisierung von Frauen und Auswirkungen auf das Wohnen (Seidl Gevers)

    AK 16 wohnungslos, obdachlos - Lebensentwürfe & Muster der Selbstbehauptung (Arnold)

    AK 17 Vernetzungstreffen Niederschwellige Einrichtungen für wohnungslose Jugendliche/
    junge Erwachsene (Lesjak)

    AK 18 Vernetzungstreffen Delogierungsprävention (Wallerstorfer)

    ExN Film und Forum: Unbekannte Wege zu kollektiven Wohnformen (Haider, Palmisano)


Mittwoch, 16. Mai 2018
   
    Plenumsvortrag

    Wohnen für alle. Leistbar. Dauerhaft. Inklusiv. (Hammer, Harner)   Powerpointpräsentation
   

    Publikumsdiskussionen (fishbowls Methode)
   
    Teil 1 Wie können wir die Verbindung zwischen Wohnbau und Wohnungslosenhilfe verbessern?
    Audio-Mitschnitt
    Teil 2 "Wie kann sich die Wohnungslosenhilfe im aktuellen gesellschaftlichen und politischen
    Kontext positionieren, dass leistbares Wohnen für alle möglich ist" 
    Audio-Mitschnitt
   
    Moderation Christian Perl

    Inhaltliche Positionsbestimmung

  •  Zusammenwirken von Wohn- und Sozialpolitik verbessern

    Ein besseres Zusammenwirken von Wohn- und Sozialpolitik ist wesentlich, um die Situation
    von Menschen in Wohnungsnot in Österreich zu verbessern. Housing First stellt ein Angebot
    bzw. Konzept der Unterstützung für Betroffene dar, mit dem diese Schnittstelle stärker in den
    Fokus rückt. Dabei  wird  inklusives  Wohnen  mit  mobiler  Unterstützung,  entsprechend
    individueller Bedarfslagen, umgesetzt. In einigen Ländern wurden nationale Strategien nach
    den Grundsätzen von Housing First entwickelt. Caterina Cortese (fio.PSD, Italien) stellte bei
    der BAWO Fachtagung die aktuelle Situation zu Wohnungslosigkeit in Italien sowie nationale
    Richtlinien, die Housing First beinhalten, vor. 

  • Zugang zu leistbarem Wohnraum mit mobiler Unterstützung ist notwendig

    Mit dieser Ausrichtung der BAWO Fachtagung wurde sichtbar, dass die Ausgrenzung von
    wohnungslosen Menschen aus der allgemeinen Wohnversorgung vor allem am aktuell
    fehlenden Zugang zu leistbarem Wohnraum liegt. Stephan Nagel (Diakoniewerk Hamburg)
    hat in einem Vortrag sowie einem anschließenden Arbeitskreis zudem gezeigt, dass diese
    Ausgrenzung durch Annahmen zur „Wohn(un)fähigkeit“ der betroffenen Menschen
    legitimiert und vorangetrieben wird.

     Presseinformationen
     Einladung zur Pressekonferenz, 14.05.2018
     OTS Presseaussendung, 17.05.2018
     

     Veranstaltungsort

     Congress Center Villach
     Europaplatz 1, A-9500 Villach


     Programm 2018 Wohnen für alle