Fachtagung 2017

Zerreißprobe: Armut und Wohnen

Wohnkosten, die steigen und Einkommen, die zur nachhaltigen Existenzsicherung nicht ausreichen: Immer mehr Menschen in Österreich sind von diesen beiden Problemlagen betroffen.

Individuelle Zerreißproben verweisen allerdings immer auch auf gesellschaftliche Bedingungen: Wenn, wie derzeit, ökonomische Ungleichheiten, fehlende Bildungschancen und prekäre Arbeitsverhältnisse mit einem Mangel an leistbarem Wohnraum zusammenfallen, braucht es, mehr denn je, verstärkte Anstrengungen, um Wohnungslosigkeit und Armut zu verhindern.  Aktuelle Entwicklungen zeugen allerdings von einer Verschärfung der gesellschaftlichen Bruchlinien: Abwertung und Diffamierung der vermeintlich „Anderen“ prägen die Debatte und schaffen ein Klima für Verschlechterungen von sozialen Leistungen für einzelne Gruppen von an Armut Betroffener. Die Bedingungen für wirksame und nachhaltige Soziale Arbeit werden dadurch substanziell erschwert.

Die BAWO-Tagung 2017, die von 22.05. bis 24.05. 2017 in Salzburg stattgefunden hat, zielte insbesondere auf eine Analyse des Status Quo, lotete sozialarbeiterische Handlungsmöglichkeiten aus und lieferte Beiträge für jene wohn- und sozialpolitischen Strategien der Zukunft, die eine inklusive Gesellschaft zum Ziel haben, statt Ausschluss und Ausgrenzung zu fördern.

FACHTAGUNGSPROGRAMM 2017 ZERREISSPROBE: ARMUT UND WOHNEN

Nach den Pfingstfeiertagen werden die gesammelten Präsentationen und Abstracts sowie Audiodokumente hier für Sie zur Verfügung stehen.